Waldvolk e.V. Adventslichter

Start/Termine
Kontakt
Treffpunkte
Tagebuch
Waldzwerge
Wilde Weiber

Januar
Februar
März
April
Mai
November
Dezember

März 2017

Restschnee und erstes Grün

Wilder Freitag, 03.03.2017

Der Schnee ist weitesgehend weggetaut und auf dem Taternplatz sprießen zaghaft die ersten Löwnzahnblättchen. Die Kinder spielen auf usnerem "Feuerstellenstern" fangen. Das Moos leuchtet satt und grün und ein lautes Frühlingszeichen tönt durch den Wald: Der erste Motorradfahrer.

In der Weide wird mit Ästen ein Kletterweg angelegt. Das beschäftigt die Kinder ziemlich und die Erwachsenen lönnen große Runden gehen. Für alle ein toller Tag, der ganz nach Frühling duftet.

Feuerstelle mit Schnee Hund und Stock Kinder im Moos Stern Kinder unter der Weide

Frühlingsfeuer

Wilder Freitag, 10.03.2017

Das Wetter ist wider Erwarten trocken und da machen wir Feuer. Dumm nur: Das mitgebrachte Holz ist feucht, nah eher schon naß. Aber es ist genug Papier da und alle suchen nach trockenen Grashalmen und Ästen. So wird das Feuer ein wahres Frühlingsfeuer: Wild und durcheinander, rauchend, qualmend und sehr bewegt. Das ganze Alte des letzten Winters wird hier verbrannt!

Die Kinder toben ausgelassen herum, nichts und niemand ist vor ihnen sicher. Die Kleinste ist immer mit dabei und entdeckt den Wald und den Platz für sich. Der Hund wird mit Stöckchen beglückt oder beglückt sich selber.

Da das Wetter passt und die Vögel noch nicht mit Nestbau begonnen haben, werden die Vogelhäuser gereinigt. Hochprofessionell: Mit Steckenbleiben in der Astgabel, fast verlorenen Schrauben und nassen Popos. Aber allen Widrigkeiten zum Trotz, reinigen wir alle Häuschen. Das war auch gut so: In einem der alten Nester krabbelten eklige Viecher herum, die dazu neigen, Vögeln das Blut auszusaugen. Nicht gut für die junge Brut.

Als wir fertig sind, glimmt das Feuer noch und die Kinder kokeln bis der Vollmond über den Bäumen erstrahlt.

Kämpfe Feuer Huflattich Nisthilfen säubern Vollmond

Ähh, war da was?

Wilder Freitag, 17.03.2017

Keine Ahnung, was wir gemacht haben. Aber schön war es bestimmt!

Winterfüße – Sommernarrenfüße

Wilder Freitag, 24.03.2017

Endlich erstes Frühlingswetter! Obwohl der Wind noch ganz schön frisch ist macht der Sonnenschein die Zwerge froh und übermütig. Sie wollen ans Wasser, an den Smaragdsee und zwar auf dem allerschnellsten Wege ;)

Das Wasser steht sehr hoch, der breite "Strand" ist überflutet, aber der Boden am Ufer hat schon Sonne gefangen und ist angenehm trocken. Natürlich wollen all unsere Füße an die Frühlingsluft und ins klare, kalte Wasser; wollen wissen wie kalt es noch ist (huuuu!!!) und sich frei fühlen.

Das Bild dokumentiert ein paar "Winterfüße" vor Beginn der ersten Matscherei des Jahres. Den Verlauf der folgenden Metamorphose zu "Sommernarrenfüßen" hat Debby dokumentiert und bereits herum geschickt. Der niedrige Sonnenstand lässt einen frühen Schatten auf das Ufer fallen und sofort ist alle Wärme verschwunden. Die Füße ziehen sich in Schuh und Strümpfe zurück und wir müssen hangauf klettern, um noch ein angenehmes, sonniges Plätzchen zum Picknicken zu finden.

Winterfüße erste Matscherei Picknick badender Hund

Augen auf bei der Partnerwahl!

Wilder Freitag, 31.03.2017

Die Sonne scheint und die Zwerge sind voller Bewegungsdrang. Während die Großen noch die Rucksäcke schultern, sind die Ersten schon auf dem Taternplatz, der jetzt üppig mit gelben Huflattichblüten geschmückt ist. Alle freuen sich – und irgendwer stellt die Frage, warum wir nicht wieder am Smaragdsee sind. Ja, warum eigentlich nicht? … Der Zwergenrat ist geschlossen der Meinung, auf dem schnellsten Wege den Spielplatz zu wechseln.

Der See ist durchaus schon etwas wärmer – oder hat nur die Sonne mehr Kraft? Die allerersten Kröten sind angekommen. Noch müssen die Kinder nach ihnen suchen. Aber auch die Kröten fühlen sich offenbar alleine und sind mit der Suche beschäftigt. So geht es liebestollen Kröten im Frühling. Nach der langen Winterstarre, da heißt es: Augen auf bei der Partnerwahl, es könnte ein Mensch sein!

Frosch auf Fuß Frosch auf Händen

Januar
Februar
März
April
Mai
November
Dezember



Maintained by Antje Gebel, antje.gebel(at)tu-clausthal.de