Der wilde Freitag

Wilder Freitag

15:30, Taternplatz

Sondertermine auf der Startseite

Wegbeschreibung unter Treffpunkte

Wir bitten um Anmeldung (Kontakt)

Als regelmäßige Veranstaltung findet der "Wilde Freitag" der Waldzwerge statt. Wie der Name schon sagt: jeden Freitag, bei Wind und Wetter. Natürlich ist die Teilnahme kostenlos und offen für Nicht-Mitglieder. Die Gruppe ist integrativ und nimmt auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse aller Beteiligten Rücksicht. Zu besonderen Anlässen wie Herbst- oder Sommerfest, Frühlingsbrunch oder Winterbergfest treffen wir uns auch an anderen Tagen.

Wir reisen in die Anderswelt

Zwergenausflüge führen uns nicht in die Ferne, und doch möchten wir weit Abstand nehmen von unseren alltäglichen Zwängen, Sorgen und Erwartungen. Doch es ist nicht immer einfach, den "Kopf freizubekommen". Kleine, verschiedentlich wiederkehrende Rituale helfen uns, in die Anderswelt einzutauchen, persönlichen Ballast abzulegen und eine spielfreudige Gemeinschaft zu bilden.

Damit uns Alltagslärm und Zivilisationstress für eine Weile wirklich frei geben, nehmen wir Spielzeuge und Unterhaltungsmedien gar nicht erst mit.

Herumtoben an der frischen Luft macht hungrig, deshalb veranstalten wir ein gemeinsames Picknick. Die Mitbringsel sollen gesund, vielseitig und lecker sein. Süßigkeiten gehören nicht auf den Zwergentisch.

Ablauf

Ob Sonnenschein, Kälte oder Regen - wir treffen uns jeden Freitag um 15:30 Uhr am Taternplatz, außer bei Unwetterwarnung. Das Ende ist offen.

ahorn

Damit wir wissen, wann es losgehen kann, bitten wir um An- oder Abmeldung.

ahorn

Wir beginnen mit einem „Zwergenrat“, in dem besprochen wird, was wir in der letzten Woche erlebt haben, welche Vorhaben und Ziele wir uns für den Tag setzen und welche Regeln dafür gelten sollen. Wir achten darauf, dass alle Zwerge, auch die Kleinen, angehört werden.

ahorn

Spielerisch erkunden wir mit den Kindern den Wald. Wir lassen uns von ihnen leiten und überraschen. Es ist nicht nötig, ein eingeschlagenes Ziel wirklich zu erreichen. Wichtig ist die Intensität und nicht die Menge der Erlebnisse.

ahorn

Bei Bedarf und nach Absprache kann sich die Gemeinschaft in unterschiedliche Gruppen aufteilen. Wir achten dabei darauf, dass niemand von der Gemeinschaft abgehängt oder ausgeschlossen wird.

ahorn

An einem schönen Platz, zu gegebener Zeit, picknicken wir. Das "Tischdecken" und Händewaschen dient als Überleitung vom Spielen zum gemeinsamen Mahl.

ahorn

Das Picknick sollte abgeräumt werden, wenn alle gesättigt sind. Es lenkt ab und macht den Eltern den "Hintern schwer".

ahorn

Nach dem Picknick entscheidet ein "Zwergenrat"“, wie der Waldnachmittag ausklingen soll. Auch Vorbereitungen und Entscheidungen, z.B. für die Planung eines Festes, können in dieser Gesprächsrunde getroffen werden.

ahorn

Je nach dem, wie müde, kalt, unternehmungslustig und neugierig die Kinder noch sind, kann frei gespielt und getobt werden. Auch für Kreisspiele, Erzählungen oder gemeinsames Singen ist jetzt Zeit.

ahorn

Wir gehen auf verabredete Weise zurück.

ahorn

Am Sammelpunkt verabschieden wir uns im Kreis voneinander. Wenn die Kinder noch aufnahmefähig sind, können wir Verabredungen für den nächsten Freitag treffen. Bei Temperaturen über 10°C suchen wir uns gegenseitig nach Zecken ab.

ahorn

Wir empfehlen, eine gründliche Zeckenkontrolle Zuhause zu wiederholen.